Videokapsel-Endoskopie

Aus anatomischen Gründen ist der Dünndarm nicht einfach zu spiegeln. Er befindet sich zwischen Magen/Zwölffingerdarm und Dickdarm und ist mit 4 – 4 ½ Meter deutlich zu lang für die normalen Endoskope.

Mit einer kleinen verschluckbaren Kamera ist es aber trotzdem möglich, die Innenseite des Dünndarmes anzuschauen und zu beurteilen. Nach einer entsprechenden Darmreinigung kann die kleine Kamera (ca. 2.5cm x 1cm) geschluckt werden und die aufgenommenen Bilder werden über Klebeelektroden am Bauch auf einem Recorder gespeichert. Das Bildmaterial wird dann am Computer zu einem Film zusammengebaut. Die Untersuchung erfolgt ambulant, je nach Tätigkeit können Sie evtl. sogar zur Arbeit. Nach 12 Stunden ist die Untersuchung spätestens zu ende, da die Batterie in der Kapsel leer ist. Am Folgetag bringen Sie die Utensilien einfach in die Praxis zurück. Die Kapsel wird in den folgenden Tagen auf natürlichem Wege ausgeschieden und kann nicht wiederverwertet werden.

Kapsel

Die Videokapselendoskopie wird von der Krankenkasse bei der Abklärung von inneren Blutungen vergütet, wenn eine vorgängige Magen- und Darmspiegelung keine Erklärung hervorbringen konnte. Auch bei der Abklärung eines möglichen M. Crohn (chronisch-entzündliche Darmerkrankung) wird die Videokapselendoskopie von der Krankenkasse übernommen. In beiden Fällen muss aber eine Kostengutsprache beim Vertrauensarzt/ärztin eingeholt werden.