Kolonoskopie (Dickdarmspiegelung)

Für die Kolonoskopie muss der Dickdarm möglichst sauber sein, dh Sie müssen abgeführt sein. Es gilt: je besser abgeführt, desto einfacher und aussagekräftiger ist die Darmspiegelung! Die Anleitung zur optimalen Darmreinigung finden Sie hier (Anleitung zur Darmreinigung für Kolonoskopie).

Koloskopie4

Nach Inspektion und Austasten des Enddarmes wird mit dem Kolonoskop vorsichtig im Dickdarm ‚hochgespiegelt’, dh das Gerät wird bis zum Übergang Dick- zu Dünndarm geschoben (rechter Unterbauch). Meist kann man noch einige Zentimeter in den Dünndarm schauen. Während dem Rückzug des Endoskops erfolgt die genaue Inspektion der Schleimhaut des Dickdarmes und es können Gewebsproben entnommen oder Polypen abgetragen werden.

Normale Gewebsproben (Biopsien) und kleiner Polypen können auch bei Patienten mit Aspirin, Marcoumar etc. entnommen, resp. entfernt werden. Bei grösseren Polypen muss die Blutverdünnung einige Tage ausgesetzt oder umgestellt werden. Fragen Sie dazu Ihre/n Hausärztin/Hausarzt oder uns.

Die Untersuchung kann unangenehm sein (zB. bei vielen und engen Kurven, Verwachsungen im Bauchraum nach Operationen etc.). Nebst einem Schmerzmedikament (in der Regel das Opiat Fentanyl© ) empfehlen wir Ihnen ein kurzwirksames Schlafmittel. Diese Medikament (meistens Propofol©, selten noch Dormicum©) wird Ihnen mittels Infusion in das Blut appliziert. Das Medikament wirkt rasch und kurzzeitig. Sie sind nach der Untersuchung wieder ‚klar im Kopf’ und wir können die Befunde gemeinsam besprechen. Aus rechtlichen Gründen dürfen Sie aber am Untersuchungstag kein Fahrzeug lenken (auch kein Velo!) und sollten Ihrer Sicherheit zuliebe auch auf weitere potentiell unfallträchtige Arbeiten verzichten.

Der Zeitbedarf für die gesamte Untersuchung (inklusive Vor- und Nachbesprechung und ‚Ausschlafen’) beträgt ca. 1- 1 ½ Stunde.

Kolonoskopie